An die Frau, die Mutter, die gebiert die Neue Erde

An die Frau, die Mutter, die gebiert die Neue Erde

Mütter gebären und Mütter nähren. Sie dienen mit großer Hingabe, denn sie wissen, dass sie Gott selbst gebären.

Mütter sind Dienerinnen der Schöpfung.

Durch sie fließt das Leben selbst, sie sind die Quelle des Pulsschlags allen Lebens. Im Dienen sind sie Schöpferinnen, Göttinnen der Essenz. Sie empfangen die Männlichkeit und rufen die Seelen, die auf der Erde inkarnieren wollen. Sie handeln weise und stets im Einklang mit dem Großen Ganzen.

Vor der Geburt tragen sie das junge Leben in ihrem Schoß, behüten es, nähren es, lieben es und heißen es willkommen im Erdenleben. Sie tragen die Seele vom Jenseits ins Diesseits, stehen an der Schwelle, um Lebendigkeit, Fleisch und Blut, werden zu lassen. Mütter sind weise, denn sie sind sich ihrer Größe bewusst.

Sie nehmen das Geschenk des Lebens an.

Sie werden zu Trägerinnen des Lebens. Im Gebären der Lebendigkeit werden sie selbst lebendig, demütig dem Leben und der Existenz gegenüber. So zart ist das in ihre Obhut gegebene Leben anfangs, so durchdringend, Kräfte zerrend und überwältigend die Geburt des Lebens auf Erden selbst.

Gebären bedeutet sich in den Dienst stellen, „JA“ zum Leben sagen, dem Leben vertrauen mit allen Zellen.

Gebären bedeutet sich hinzugeben und zu beugen, dem Schicksal persönlich. Eine Frau, die gebiert, erkennt die Vollkommenheit im Kreislauf allen Seins.

Jede Frau ist Mutter, denn liegt es in der Natur der Weiblichkeit zu lieben, zu nähren, zu achten und zu gebären.

Mütter erhebt euch und gebiert sie, die Neue Welt!

Nun ist eure Zeit gekommen euch, eure Werte und eure Visionen zu gebären. Werdet zu Müttern der neuen Männlichkeit, seid Mütter eurer Töchter und weiht sie in die Mysterien der Weiblichkeit ein. Bringt in Balance die beiden Geschlechter.

Erinnert euch an all die Geburten ins Sein, jene Erkenntnisse und Initiationen, die euch die reine Schöpferkraft erahnen ließen, die ihr am Ende in euch selbst beherbergt.

Dient euren Kindern, indem ihr sie tief verwurzelt im menschlichen Ursprung und ihnen ihr eigenes Licht näherbringt. Macht sie zu Schöpfern und Schöpferinnen, unabhängig und frei und doch verbunden mit der Essenz jeglicher Existenz. Vermittelt Ihnen das Wissen der Gezeiten, der Jahreskreise, des Lebenskreises. Alles hat seine Zeit und seinen Ort, und das im nicht existent sein von Raum und Zeit.

In Demut Menschlichkeit annehmen und Mensch sein bedeutet sich den Gesetzen der Existenz gewahr sein und mit ihnen zu gehen.

Mütter bringt sie hervor, die neuen Götter und Göttinnen, die sich verneigen vor der Schöpfung selbst, demütig wandern auf Erden und gebären die Neue Zeit.

10/01/2019 empfangen von Kristina Grandits

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden